4.15 Ps 45 (LXX 44)

D 38,1 Trypho: Denn viel Lasterhaftes sprichst du, da du uns überzeugen willst, dass dieser Gekreuzigte zu gleicher Zeit wie Moses und Aron gelebt...hat... und dass er angebetet werden muss.

D 38,3 Im vierundvierzigsten Psalm ist nun auf Christus in ähnlicher Weise Bezug genommen mit folgenden Worten: (folgt Ps 45).

D 56,14f Ich fuhr fort: Nicht nur wegen der erwähnten Worte müsste man vollauf zugeben, dass der Heilige Geist außer dem, der als Weltschöpfer anerkannt wird, noch jemand anderen als Herrn bezeichnet. Er tut es nicht nur durch Moses, sondern auch durch David. Dieser hat nämlich gesagt: (folgt Ps 110,1). An anderer Stelle wiederum sagt er: >Dein Thron, o Gott, ist in Ewigkeit der Ewigkeit. Ein Szepter der Gerechtigkeit ist das Szepter deiner Herrschaft. Du liebtest Gerechtigkeit und hasstest das Unrecht; darum hat dich, o Gott, dein Gott mit Öl der Freude gesalbt vor deinen Genossen.< Behauptet ihr nun, der Heilige Geist bezeichne außer dem Vater der Welt und seinem Christus jemand anderen als Gott und Herrn?

D 63,3f (durch Auslegung von Gen 49,11, Ps 110 und Ps 45 will Justin die Geburt Jesu aus Gott beweisen und zitiert Ps 45,7 13) (Ähnlich D 76,2-7).

D 86,3 (Ps 45,7 wird im Hinblick auf die Salbung Jesu angeführt).

Ps 45 im Johannesevangelium

Joh 18,36ff Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, dass ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dieser Welt. Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es, ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich für die Wahrheit zeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme. Spricht Pilatus zu ihm: Was ist Wahrheit?

Auswertung 19

Ps 45 kann so ausgelegt werden, dass Gott von Gott zum König gesalbt wird, dieser Psalm also, wie Ps 110, messianisch verstanden werden muss. Diese Auslegung ist bei Justin ganz klar vorhanden. Sie scheint auch Johannes bekannt gewesen zu sein: Sowohl der König von Ps 45,5 wie auch der König von Joh 18,37 sind dazu da, für die Wahrheit zu zeugen: >Zieh einher für die Wahrheit in Sanftmut und Gerechtigkeit, so wird deine rechte Hand Wunder vollbringen. Scharf sind deine Pfeile, dass Völker vor dir fallen (>Als nun Jesus zu ihnen sprach: Ich bin's! wichen sie zurück und fielen zu Boden.<); sie dringen ins Herz der Feinde des Königs (>Spricht Pilatus zu ihm: Was ist Wahrheit?

Und da er das gesagt, ging er wieder hinaus zu den Juden und spricht zu ihnen: Ich finde keine Schuld an ihm.<)

Bei Justin finden wir einen ausführlichen Kommentar, warum Ps 45 für Christen eine so große Rolle spielt, der Psalm, der im Hintergrund der johanneischen Aussage steht, dass Jesus der König ist, der für die Wahrheit zeugt.