4.11 Sach 13,7

D 53,5 Doch wurde auch durch den Propheten Zacharias vorhergesagt, dass eben unser Christus geschlagen würde, und dass seine Jünger sich zerstreuen würden, was auch eingetreten ist. Nachdem er nämlich gekreuzigt worden war, zerstreuten sich seine Jünger, bis er von den Toten auferstand und sie überzeugte, dass sein Leiden vorhergesagt war. In dieser Überzeugung zogen sie in alle Welt, um zu lehren.

Sach 13,7 im Johannesevangelium

Joh 16,32 Siehe, es kommt die Stunde und ist schon gekommen, dass ihr zerstreut werdet, ein jeglicher in das Seine, und mich allein lasst.

Auswertung 16

Es scheint so, dass Johannes mit seiner Aussage an die Tradition eines vierten Synoptikers anknüpft. 32 Für ihn tritt die Zerstreuung der Jünger Jesu schon vor der Kreuzigung ein, nicht, wie für Justin, danach. Justin benutzt wie Johannes ein Stück evangelischer Tradition, das nach Dibelius 33 schon längst zum Bestande der Leidensgeschichte gehört hat. Justin ist von Johannes unabhängig.