1. Kannte und benutzte Justin das Johannesevangelium?

In der bisherigen Erforschung dieser Frage ist es zu keinem eindeutigen Ergebnis gekommen. R. Schnackenburg 1 urteilt in seinem Kommentar: >Für Justin kann man mit grösserer Zuversicht eine Kenntnis des Johannesevangeliums annehmen.< Schnackenburg kann sich dabei auf von Loewenichs Urteil berufen2, auf die Arbeiten von Thoma 3 und Romanides 4 und auf viele andere Forscher. Auch Bousset kann genannt werden 5, der nach dem Vergleich einiger Stellen bei Johannes und Justin schreibt: >Aus diesen beigebrachten Stellen ist nun zwar mit einiger Wahrscheinlichkeit zu schließen, dass Justin das Johannesevangelium gekannt hat. Auf der andern Seite aber zeigt die Dürftigkeit dieser Anklänge, dass Justin gedächtnismässig nur sehr schwach vom Johannesevangelium beherrscht ist, und dass es daher höchst unwahrscheinlich ist, dass ihm da, wo er sich bewusst ist, aus den Apomnemoneumata zu schöpfen, synoptischer Evangelientraditon zu folgen, - zumal da er das Johannesevangelium principiell als Geschichtsquelle nicht benutzte johanneische Reminiszenzen sich in unbewusster Weise aufgedrängt hätten.< Kenntnis und Benutzung des Johannesevangeliums durch Justin würden bedeuten, dass er dieses Evangelium, weil er es nie direkt zitiert, den Synoptikern nicht gleichstellt, auch wenn er ihm einen sehr großen Einfluss auf seine theologische Position einräumt.

Aber die Forschungsergebnisse hinsichtlich der Kenntnis und Benutzung des Johannesevangeliums durch Justin sind keineswegs eindeutig. Gegen die Annahme, Apol. I, 61,4f sei Zitat von Joh 3,3-5 6, sind die Einwände Boussets 7, Osborns 8, Bellinzonis 9 und Streckers 10 zu überdenken. Im Zusammenhang mit der Untersuchung von Apol. I,61,4f bemerkt Strecker, dass für Justin >eine Kenntnis des Johannesevangeliums nicht nachgewiesen werden kann.< Wichtige Beobachtungen, die auch in diese Richtung weisen, finden sich bei Schwartz 11.
Eine Unkenntnis des Johannesevangeliums durch Justin würde auf einen großen Einfluss umlaufender mündlicher johanneischer oder auch vorjohanneischer Tradition auf Justin deuten.